Evangelisches Gemeindehaus Bodelshausen

Unser Gemeindehaus steht mitten im Ort, in der Lindenstrasse 17.

   

Nach einer umfassenden Umbau- und Erweiterungsphase konnte das Gemeindehaus am 21. April 2002 in seiner jetzigen Form wieder eingeweiht werden.

Viele guten Wünsche begleiteten die Einweihungsfeier:

 „Möge von diesem Haus Liebe und Segen ausgehen“

„Ein Ort der Geborgenheit, ein Zuhause“

„Kristallisationspunkt für aktive Gemeinde“

„Ein Ort der Gemeinschaft über kirchliche Verschiedenheit hinaus“

„Ein lebendiges Gemeindehaus“

   

Im Erdgeschoss befinden sich der große und der kleine Saal, die sich durch eine zusammenschiebbare Trennwand zu einem Ganzen erweitern lassen.

Ein Besprechungszimmer, in dem auch der Warenverkauf aus fairem Handel des Ökumenischen-Eine-Welt-Kreises stattfindet. 

Eine Küche mit zentraler Spülmaschine, sowie Sanitärräume.

   

Im Untergeschoß sind insgesamt 4 Räume, wovon ein Raum das Dienstzimmer für die zweite Pfarrstelle beherbergt.

Ebenfalls eine Küche mit Essplatz, sowie Sanitärräume.

Hier führen auch Türen aus den Zimmern direkt in den Garten hinter dem Haus.

   

Im Obergeschoss gibt es einen Raum der Stille, in dem zurzeit die Kinderkirche stattfindet. 

Einen abgestuften Jugendraum mit integrierter Küchenzeile, der auch für andere Veranstaltungen genutzt werden kann.

Ein davon abgetrennter kleinerer Raum enthält das Archiv der Kirchengemeinde.

unsere Orgel im Gemeindehaus

„Wunder gibt es immer wieder“ so hat der damalige Pfarrer Ernst Herrmann seinen Beitrag im Prospekt zur Einweihung der Orgel im Gemeindehaus am 2. Januar 2005 betitelt.

„Wie wäre es denn mit einer Orgel, mit einer richtigen Pfeifenorgel in diesem wunderschönen, neu gestalteten Gemeindesaal?“ Mit dieser kurzen Frage von Willy Schlotterer kurz nach der Gemeindehauseinweihung im Frühjahr 2002 hat das Wunder seinen Lauf genommen.

Und so steht jetzt die Königin der Instrumente in unserem Gemeindehaus, ein „Maybach“ unter den Orgeln, alles nur vom Feinsten, ein Wunder eben, das wir nun dankbar in Besitz nehmen und sicher ganz viel Freude damit haben.

Bei  den Stiftern, dem Ehepaar Willy und Ella Schlotterer bedanken wir uns ganz herzlich für dieses Wunder. 

  

Auszug aus „Der Weg zur neuen Orgel“ von KMD Prof. Volker Lutz:

Entstanden ist ein Unikat, genau auf die räumlichen Gegebenheiten in Bodelshausen abgestimmt. So ist es nun geworden, in hoher handwerklicher und künstlicher Qualität gebaut, und ich bin sicher, dass die Spielerinnen und Spieler ebenso Freude an der erstaunlichen Vielfalt der Klänge haben werden wie die Zuhörenden.

  

Auszug aus „Die neue Orgel“ von Konrad Mühleisen:

Dabei stellte uns die Raumgröße vor die nicht einfach zu lösende Aufgabe, hier ein Instrument zu bauen, das sich von den Ausmaßen, seiner Architektur und auch von seiner Klanglichkeit organisch einfügt, eben diesem Raum entspricht. Erfüllt wurde diese Aufgabe durch eine sorgfältige Planung, musikalisches Gespür und letztlich auch durch die gute Zusammenarbeit der Menschen, die den Bau dieser Orgel ermöglicht und verantwortungsvoll begleitet haben.

Handwerklich wurde die Orgel solide und exakt aus besten Materialien dauerhaft gebaut.

  

„Soli deo gloria“

 

„Allein zur Ehre Gottes“